Kräfte bündeln

Die wissenschaftliche Expertise der deutschen Wasserforschung ist in einzelnen Bereichen exzellent, aber insbesondere die nationale Vernetzung sowie internationale Sichtbarkeit des gesamten Forschungsfeldes nicht adäquat.

Mit der Water Science Alliance werden Strukturen etabliert, die dazu beitragen, das vorhandene Potenzial der deutschen Wasserforschung besser zu nutzen, bei der Entwicklung und Bearbeitung komplexer und interdisziplinärer Forschungsthemen innerhalb von Themenverbünden.

Aus der Komplementarität der Forschungseinrichtungen (Großforschungseinrichtungen und Hochschulen) ergeben sich neben der inhaltlichen Verknüpfung der Kompetenzen auch Synergien aus der gemeinsamen Nutzung von Infrastrukturen, Observatorien und Großgeräten sowie der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

News

Announcement

We would like to announce the 14th Water Research Horizon Conference in Leipzig in collaboration with the UFZ on September 26-27, 2024.

More information on this will follow soon.


Call for Applications

Rüdiger Kurt Bode-Stiftung - Water Resources Prize

100.000 €
Submission Deadline: February 15, 2024

The award aims to expand the research opportunities for the recipients, facilitate the employment of emerging scientists, and initiate further research initiatives.

Scientists from the fields of life sciences, natural sciences, and engineering, who, through interdisciplinary, practice-oriented research at the interface of science and society, have developed outstanding strategies and concepts for the sustainable use of global water resources.


Interdisciplinary Aquatic Ecosystems Research Awards 2024

500 €
Submission Deadline: April 30, 2024

The Water Science Alliance e.V., in partnership with the Center for Water and Environmental Research (ZWU) at the University of Duisburg-Essen, is offering a monetary award of €500 for each of three exceptional bachelor's or master's theses in the field of aquatic biodiversity and ecosystem research. To apply, please send your applications to florian.leese@uni-due.de with the subject line "Aquatic Ecosystems Research Award 2024." The application deadline is April 30, 2024. Additional details can be found here.

Interessensvertretung der deutschen Wasserforschung

Die Water Science Alliance ist eine Interessensvertretung der deutschen Wasserforschung und verfolgt das Ziel, deren Vernetzung, Leistungsfähigkeit, Transparenz sowie nationale und internationale Sichtbarkeit zu verbessern.

Dementsprechend dient sie

als Plattform zur Entwicklung und Bearbeitung inter- und transdisziplinärer Forschungsthemen:

  • dentifizierung von aktuellen Forschungsthemen, die zur Lösung der Wasserprobleme im 21. Jahrhundert relevant sind
  • Unterstützung einer effizienten Netzwerkbildung unabhängig von disziplinären, institutionellen und nationalen Grenzen
  • Entwicklung und Durchführung von Themenverbünden
  • Verbesserung der Verzahnung von institutioneller- und Projektförderung
  • Entwicklung strategischer Partnerschaften im nationalen wie internationalen Kontext
  • Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Entwicklung und Bereitstellung von Instrumenten zur strategischen und konzeptionellen Themenentwicklung, u.a. Durchführung von Themen-Workshops sowie der Water Research Horizon Conference

als aktives „Sprachrohr“ der deutschen Wasserforschung gegenüber Politik, Verwaltung, Wirtschaft & Öffentlichkeit

  • aktive Zusammenarbeit mit Entscheidungsträgern in Politik, Verwaltung und Wirtschaft auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene in Angelegenheiten der strategischen Planung, der Identifizierung prioritärer Forschungsschwerpunkte in der Wasserforschung
  • Kommunikation fachübergreifender Interessen der Wasserforschung  gegenüber nationalen Entscheidungsträgern und EU
  • Stärkung der internationalen Vernetzung und Konkurrenzfähigkeit der deutschen Wasserforschung bei internationalen Initiativen
  • Verbesserung des Wissens- und Technologietransfers in Anwendung, Gesellschaft und Politik
  • Öffentlichkeitsarbeit

Der Verein

Die Water Science Alliance ist ein eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein mit Sitz in Leipzig. Die Organe des Vereins bestehet aus der Mitgliederversammlung, dem geschäftsführenden Vorstand sowie dem erweiterte Vorstand.

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Entscheidungsorgan des Vereins und verfügt über folgende Rechte:

  • Beschlussfassung über die strategische Ausrichtung des Vereins,
  • Wahl und Abberufung der gewählten Mitglieder des Vorstands,
  • Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Geschäftsplans,
  • Entgegennahme des Jahresberichts und Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands.
  • Beschlussfassung über die Beitragsordnung, Änderungen der Satzung und die Auflösung des Vereins,
  • Vorschlag und Beschlussfassung über die Einrichtung von Ausschüssen und Arbeitsgruppen bzw. Themenverbünden.

Der Verein wird von einem Vorstand geführt wird. Dem geschäftsführenden Vorstand gehören vier von den ordentlichen Mitgliedern gewählte Vertreter des “Water Science Alliance e.V.” an; er besteht aus: dem Vorsitzenden, dem erster und zweiten Stellvertreterin sowie dem Schatzmeister.

Der erweiterte Vorstand setzt sich aus von der Mitgliederversammlung gewählten ordentlichen Mitgliedern (davon ein Nachwuchswissenschaftler) sowie den fördernden Mitgliedern zusammen, deren Anzahl immer kleiner als die Anzahl der gewählten Mitglieder sein muss.

Der erweiterte Vorstand nimmt folgende Aufgaben wahr:

  • Organisation und Koordination aller Aktivitäten des Vereins,
  • Verantwortung für das operative Geschäft,
  • Entwicklung der strategischen Ausrichtung des Vereins,
  • Beratung bei der Entwicklung, Etablierung, Bearbeitung und Vernetzung der Themenverbünde,
  • Zusammenarbeit mit Entscheidungsträgern und Forschungsförderern,
  • Vertretung der Water Science Alliance nach außen

Mitgliedschaft

Die Water Science Alliance ist eine Gemeinschaftsinitiative der deutschen Wasserforschung. Ihre Ziele und Aufgaben erstrecken sich auf alle wasserbezogenen Fachgebiete wie Atmosphärenforschung, Aquatische Mikrobiologie, Bodenkunde, Fernerkundung, (Binnen)Fischerei, Hydrogeologie, Hydrochemie, Hydromechanik, Hydrogeophysik, Hydrologie, Hygienemedizin, Limnologie, Meteorologie, Wasseraufbereitung, Siedlungswasserwirtschaft, Umweltphysik, Wasserbau und angrenzende Fachgebiete (wie die Umwelt- und Res- sourcenökonomie, Sozio-Ökonomie, Landwirtschaft, Forst- und Holzwirtschaft oder Energiewirtschaft).

Die Water Science Alliance benötigt Unterstützung beim Aufbau eines starken Fundaments aktiver Mitglieder aus allen Fachbereichen und Einrichtungen. Das Ziel ist die erfolgreiche Einbindung der in Deutschland vorhandenen institutionellen Expertise, damit die Water Science Alliance mittelfristig national und international eine integrierende Funktion als „Sprachrohr“ der deutschen Wasserforschung wahrnehmen kann.

Der Verein hat ordentliche und fördernde Mitglieder.

Ordentliche Mitglieder können natürliche und juristische Personen oder Personengesellschaften werden, die auf dem Gebiet der Wasserforschung oder angrenzenden Gebieten arbeiten:

  • Arbeitsgruppen, Professuren, Institute, Fakultäten von Hoch- und Fachhochschulen in öffentlicher od. privater Trägerschaft
  • Institute von außeruniversitären Forschungseinrichtungen od. ähnliche Struktureinheiten
  • Institutionen der Ressortforschung
  • Fachgesellschaften, Verbände
  • natürliche Personen

Fördernde Mitglieder können juristische Personen, Personengesellschaften oder persönliche Mitglieder werden; Gäste können Vertreter der Forschungsförderer sowie der Bundes- und Landesministerien werden.

Jetzt Mitglied werden – weitere Informationen wie bspw. die Satzung, Beitragsordnung oder Mitgliedsanträge können bei der Geschäftsstelle der Water Science Alliance angefordert werden oder stehen wie folgt zum Download zur Verfügung: